die Berichte

Berichte 01.12. – 15.12.2018

1.12.2018

Die Planung der nächsten Etappe steht schon an, ich versuche die Verschiffung des Kamels nach Neuseeland zu organisieren, sechs Offerten liegen vor. Weitere Klärungen werde ich am Montagnachmittag telefonisch vornehmen. Die Angebote variieren insbesondere, weil die Nebenkosten nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich sind.

Mittlerweile ist übrigens klar, dass ich Japan kaum mit dem Kamel befahren werde. Die Auflagen sind schwierig, insbesondere weil die Schweiz gewisse Abkommen nicht unterzeichnet hat.

Für solche, die nach Japan verschiffen möchten, oder sich interessieren, wie das so geht, steht hier ein Link zur die Recherche von Jeannine und Tobias, die mit einem Landcruiser gleichen Typs immer etwas voraus sind. (Sie kommen aus Zürich, eben. Wir haben gemeinsam von Timor-Leste nach Australien verschifft).

Es ist für dich spannend zu sehen, wie man sich für eine solche Reise mit unendlich viel Papierkram herumschlagen darf.

 

2.12. bis 5.12.2018

Das Kamel ist fahrbereit, die Schläuche am Reservetank gecheckt, der Sensor für die Tankuhr neu abgedichtet, die ganze Elektrik um die Wasserversorgung korrekt installiert… und ich geniesse den liebevollen und beeindruckenden Aufenthalt bei Tina, Noah und Leila.

Auch werde ich von Uschi und Henry eingeladen zum indischen Abendessen, dann gibt es einen ganz schönen Abend mit Esther und Tina am Nightcliff.

Schon fühle ich mich hier wie in einem zweiten Zuhause. Ich habe die wunderbare Gelegenheit und das grosse Privileg, den Alltag und die Wirklichkeit in Darwin mit all seinen Höhen und Tiefen, den schönen Seiten und zum Teil schwierigen Voraussetzungen, den Hoffnungen und Enttäuschungen, den Visionen und Realitäten aus einer natürlichen Umgebung heraus zu erleben.

Ich lebe hier, hier und jetzt in Darwin…

 

6.12.2018

Enzo ist heute angekommen. So schön!

Heute stellen Enzo und ich die Berichte gemeinsam zusammen…

Alles klappt bestens, Enzo steht kurz nach 05.15 beim Ankunfts Terminal bereit und wird vom Kamel Team aufgenommen. Seine ganze Reise hat bestens geklappt.

 

Nun folgt eine Intensivkur… Nightcliff Frühstück, Museum, Botanischer Gerten, Buffalo Creek, Sandy Creek, Einkaufszentrum… Enzo bekommt gar keine Zeit, seine Müdigkeit und den Jetlag zu realisieren.

Im Sandy Creek gibts zwei Menschen und Kroks…

Und andere hatten da offensichtlich weniger Glück…

…doch Heinze kommt da heil raus…